Mittwoch, 16. Mai 2012

Flamenco-Metronom App Flametro kostenlos!

App-Entwickler erhalten von Apple 50 sogenannte Promo-Codes zur freien Verteilung. Will man die Katze nicht im Sack kaufen, oder die App einfach mal so testen, kann der Code auf meiner Flamenco-Metronome-Graf-Martinez-Seite angefordert werden. Die App (Anwendung) kann dann direkt über den App-Store geladen werden und läuft dann 28 Tage auf dem iPhone/iPad ohne Einschränkung.

(Nur solange Vorrat reicht)

Übrigens: Das Metronome wurde von Compás Flamenco Metronome zu FlamencoMetronom Graf-Martinez umbenannt, da viele Kopierer (oft auch Piraten genannt) der Meinung waren (sind), sie müssten auf den tuckernden Zug aufspringen und ihre Entwicklung, ja sogar läppische Flash-Filmchen, ähnlich nennen. Um Verwechslungen auszuschließen, heisst die App Flamencometronom.



Donnerstag, 3. Mai 2012

Spanien, Andalusien, Flamenco im TeVau



N24 - Sonntag, 06. Mai, 17:05 Uhr: 
Die Alhambra - Andalusiens rote Burg

Die Alhambra ist das berühmteste Monument islamischer Baukunst in Europa. Im frühen 13. Jahrhundert ließ Sultan Mohammed I zum Schutz vor den immer weiter ins Reich dringenden Christen eine bereits bestehende Burganlage zu einer schier uneinnehmbaren Militärfestung in einem Miniaturstaat umbauen. Wie war eine Leistung dieser Größenordnung im Mittelalter möglich?


3sat06.05.201221:25 - 22:45Dokumentation

Bödälä ? Dance the Rhythm

CH 2009
INHALT
Das rhythmische Aufstampfen ist schon seit Jahrhunderten ein Teil ritueller Volkstänze auf der ganzen Welt: Bekannte Varianten sind Stepptanz, Flamenco und Irish Dance. In der Innerschweiz pflegt man das traditionelle "Bödälä". Der temporeiche Dokumentarfilm "Bödälä - Dance the Rhythm" zeigt leidenschaftliche Tänzerinnen und Tänzer. Menschen, die ihre Füße archaisch und kraftvoll zu ihrem Ausdrucksinstrument machen.

ARTE | 10.05.201207:55 Uhr

Was Du nicht siehst

Andalusien
Dokumentation F 2011

INHALT
Die Karwoche mit ihren täglichen Prozessionen verbringt Sophie Massieu in der andalusischen Metropole Granada. Der französischen Journalistin wird sogar die Ehre zuteil, gemeinsam mit den andalusischen Büßern den Figurenthron der Jungfrau Maria tragen zu dürfen. In der Alhambra, der berühmten Festungsanlage Granadas aus maurischer Zeit, wird Sophie in die islamische Poesie eingeführt, die die Wände aus Marmor schmückt. In den Gärten findet sie Kühlung bei leise flüsternden Brunnen, die die Sultane so sehr schätzten. Im weißen Dorf Zahara de la Sierra weiht Juan, der eine der letzten traditionellen Ölmühlen besitzt, Sophie Massieu in die Geheimnisse des Olivenöls, des "andalusischen Goldes", ein. Die Seele Andalusiens erschließt sich Sophie in Jerez de la Frontera. Hier erlebt sie den Flamenco, jene aus Tanz, Instrumentalmusik und Gesang bestehende, typisch andalusische Kunstform, die von den Gitanos, den spanischen Angehörigen der Volksgruppe der Roma, gepflegt und weitergetragen wird. Mit der feurigen Maria, einem Star der andalusischen Flamencoszene, macht Sophie ihre ersten Schritte.
Die junge französische Journalistin Sophie Massieu reist um die Welt. Doch das, was sie ihren Zuschauern auf ihrer 40 Etappen umfassenden Tour zeigt, kann sie selbst nicht sehen. Denn Sophie Massieu ist blind. So können auch wir lernen, die Welt "mit anderen Augen" zu sehen. In der 21. Folge der Reihe entdeckt Sophie Massieu die zauberhaften Seiten der spanischen Region