Donnerstag, 24. Januar 2008

Andalusien

Andalusien - mit oder ohne Flamenco? Lassen wir uns überraschen.

 Am So 27. Jan. 20.15 Uhr und Mo. 28. Jan. 13.15 Uhr in 3Sat.  Ein Landschaftportrait von Jan Haft, der  zwölf Monate  Mensch und Natur begleitete. Ein Film über die Wüste von Tabernas, den Nationalpark Doñanas und über die andalusischen Toros. Berichtet wird auch übe die Lebensfreude der Andalusier und ihre Religiosität. Man kann gespannt sein, ob ein Portrait über Andalusien ohne Flamenco auskommt?

Andalusien - Land zwischen Himmel und Hölle.
(Erstsendung 4.11.2003)

Samstag, 5. Januar 2008

Flamenco-Zeitschrift - Spanien

Acordes de Flamenco - eine spanische Flamenco-Zeitschrift, die zweimonatlich erscheint, widmet sich speziell der Flamenco-Literatur, der Fotografie , der Musik, der Kunst und allem, was sich auf die Kultur des Flamenco bezieht. Interessante Beiträge und Interviews der Flamenco-Stars, sowie jungen Nachwuchstalenten aus den Bereichen Cante (Gesang), Baile (Tanz) und Guitarra (Gitarre).

Auf beiliegender DVD werden Kurse für Flamencogitarre und für Flamencotanz von bekannten Lehrern angeboten.

Inhalt der 11. Ausgabe:
Interviews:
Gesang: Juan Moneo, El Torta über seine neue CD “Momentos”.
Tanz: Blanca del Rey spricht über das Leben und den Flamenco in den Tablaos (Flamenco-Lokale).
Gitarre: Juan Carlos Romero.

Reportagen:
Cruzando Fronteras - Leben und Karriere des Elbicho.
Flamenco-Mode.

Escuela de Flamenco: Vodeos und Falsetas auf derl DVD:
Technik der Flamenco-Gitarre: Jorge Berges
Der Stil von Cañizares mit José de Luna
Gesangsbegleitung por Colombianas. Salva del Real.
Escuela de baile: Palillos, Bulerías und Soleá. Penélope Pasca.

Der Preis inklusive DVD ist 9,99 Euro und kann bei RdM-Editorial bestellt werden.

Donnerstag, 3. Januar 2008

Flamenco-Festival Madrid 2008







Eines der bedeutendsten Festivales mit Flamenco-Gesang (Cante), Flamenco-Tanz (Baile) und Flamenco-Gitarre (Toque) findet Ende Januar zum sechszehnten Mal in Madrid statt.

16. Festival Flamenco Caja Madrid 2008
Teatro Albéniz (C/ Paz, 11, Madrid, España), vom 29. Januar bis 2. Februar 2008


Programm Teatro Albeníz

Dienstag 29. Januar, 20:30 Uhr
La voz creadora
Enrique Morente (Gesang)

Mittwoch 30. Januar 20:30 Uhr
Duende y compás
El Cabrero (Flamenco-Gesang), Gitarre: Rafael Rodríguez
Mayte Martín (Flamenco-Gesang), Gitarre: Juan Ramón Caro
Calixto Sánchez (Flamenco-Gesang), Gitarre: Manolo Franco

Donnerstag 31. Januar, 20:30 Uhr
Zambra 5.1
Audio-visuelle Flamenco-Show über Manolo Caracol.

Freitag 1. Februar, 20:30 Uhr
Raíces de un arte - Wurzeln einer Kunst
El Lebrijano (Flamenco-Gesang), Gitarre: Pedro Peña
El Capullo de Jerez (Flamenco-Gesang), Gitarre: Manuel Jero, Palmas:
Jesús Flores, Luis de la Tota y Ali de la Tota
El Torta (Gesang), Gitarre: Juan Manuel Moneo

Samstag 2. Februar, 20:30 Uhr
Mujeres
Gala Galardón Flamenco Calle de Alcalá 2008 a Merche Esmeralda,
mit Belén Maya und Rocío Molina (Dirección: Mario Maya)

Begleitende Veranstaltungen:
La Casa Encendida (C/ Ronda de Valencia, 2, Madrid, España)
Vom 22. bis 25. Januar 2008

Dienstag 22. Januar 19:00 Uhr
Konferenz: El flamenco, música de la vida por José María Velázquez-Gaztelu, mit Mari Paz Lucena, Pepe Maya, Segundo Falcón und Juan José Amador

Mittwoch 23. Januar 19:00 Uhr
Flamenco-Buch-Präsentation:
Luis de La Pica. El Duende Taciturno von Alfredo Grimaldos
Tomás Pavón, el Príncipe de La Alameda von Manuel Bohórquez
Niño Ricardo, vida y obra. 2ª Parte von Norberto Torres
Recital de cante: Julián Estrada

Donnerstag 24. Januar 19:00 Uhr
Charla: Retrato de Paco de Lucía por Félix Grande
Guitarra flamenca en concierto: José Antonio Rodríguez

Freitag 25. Januar (20:00 Uhr
Konzert: El flamenco joven en La Casa Encendida
Cante: El Titi, Flamenco-Gitarre: Niño de la Fragua
Baile: Patricia Guerrero (‘Desplante’ del Festival de La Unión 2007)

Dienstag, 1. Januar 2008

Flamenco-CD: Esperanza Fernández - Recuerdos

Esperanza Fernández: Cantaora (Flamenco-Sängerin), geb. 1966 in Sevilla (Triana). Vater Curro Fernández (Triana) und Mutter Pepa Vargas (Lebrija) waren lange Zeit mit ihren Kindern als Familia Fernández bekannt. Schon in den 1980er Jahren sah ich sie auf vielen Festivales in Andalusien. Esperanza und ihre Prima waren immer eine Attraktion, vor allem mit ihren Bulerías und Tangos, die sie mit voller Power singend und tanzend darboten. Im Alter von 16 Jahren begann ihre Flamenco-Karriere in Mario Maya´s „El Amargo“. Ihre Stimme und Compás-Gefühl erweckten das Interesse der großen Flamenco-Persönlichkeiten wie Paco de Lucía, Camarón, Rafal Riqueni, Enrique Morente u.v.a.

Schon Ihre erste Solo-CD (2001) gefiel mir sehr gut. Die Cantes ihrer zweiten, erst neulich erschienenen CD „Recuerdos“ sind Erinnerungen an große Cantaores und Cantaoras. Nicht nur ihre Stimme, sondern die gesamte Person ist so „Gitana Pura“, dass ich ihr, auch schon damals, stundenlang zuhören könnte. Die Stücke sind einfach schön und total relaxed arrangiert. Allein schon die Flamencogitarre von ihrem Bruder Paco und Miguel Ángel Cortés ist ein Hörgenuss ersten Grades. Gleich das erste Stück, eine Bulerías „Manolo Reyes“ beginnt mit einer scheinbar „einfachen“ Falseta, wie sie wohl nur von Gitanos gespielt werden kann. Hören Sie hier.

Oder schauen Sie sich das wunderschöne Video (leider YouTube-Qualität) an:






Oder live auf dem Festival in Fés 2006 ist Esperanza in voller Aktion zu sehen (singend, tanzend, Interview). An der Gitarre ihr Bruder Paco. Am Schluss, leider zu kurz, ein interessantes Arrangement mit afrikanischen Musikern von Federico García Lorca´s „La Tarara“ (dazu später mehr).




eine aktuelle Aufnahme, ein weiterer Cante von Esperanza, an der Flamenco-Gitarre wieder ihr Bruder Paco. Por Tangos vom XV Festival Flamenco Caja Madrid 2007.